Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Was hat die Sparkasse mit roten Äpfeln zu tun?

Auf den ersten Blick erst einmal nur die leuchtend rote Farbe. Aber sonst?

Wer im Spätsommer durch unsere schöne Heimat wandert oder mit dem Rad fährt, kommt ziemlich wahrscheinlich an den üppig bepflanzten Gärten und Wiesenrändern vorbei. Unsere schöne Region – genau dort finden wir sie, die urigen Apfelbäume mit den knorrigen Stämmen und leuchtenden Äpfeln. Sie gehören einfach dazu – zu unserer Region, unserem Niederbayern, unserem schönen Heimatort. Mit ihrem unverwechselbaren Geschmack, der uns an unsere Kindheit erinnert, sind sie nahezu ein Sinnbild für Regionalität, Qualität, Vertrautheit, Beständigkeit.

Auch wenn im Supermarkt das Angebot von scheinbar perfekten Äpfeln aus der halben Welt locken mag – man weiß um die Qualität dieses bayerischen Apfelbaums aus der eigenen Heimat. Ein unverfälschter, ungespritzter Apfel vom Baum um die Ecke, er ist um ein Vielfaches besser als der augenscheinliche Super-Apfel, der im Regal als „Bester Apfel zum günstigen Preis“ angepriesen wird.

Was hat nun dieser heimatliche Apfel mit unserer Sparkasse zu tun?

Der Sparkasse geht es ähnlich wie unserem roten Beispielapfel. Leuchtend rot findet man die Sparkasse überall in der Region. Sie gehört fest zur Heimat, wie der alte Dorfplatz, das Lebensmittelgeschäft oder die Dorfkapelle. Sie gehört einfach dazu, sie ist fest verankert und ein Sinnbild wie der Apfel für Regionalität, Vertrauen, Stabilität.

Wie im Supermarkt die Angebote von vermeintlich besseren Äpfeln beworben werden, so bieten manche Direktbanken augenscheinlich günstigere Preise und bessere Leistungen an. Auch hier muss sich die Sparkasse als Regionalbank gegen die anonyme Direktbank behaupten. Zwar scheint das ein oder andere Angebot vielleicht auf den ersten Blick besser als die regionale Auswahl. Doch auch diese Angebote haben ihren Preis – oft zu lasten der Qualität und Fairness, des „gewissen Extras“.

Am Ende fällt die Entscheidung doch auf das Heimatprodukt. Die Besinnung von „so billig wie möglich“ auf „regionale, ehrliche Qualität und Kompetenz“ ist in vollem Gange. Statt auf Lockangebote mit undurchsichtigen Bedingungen hereinzufallen, setzen immer mehr Menschen auf faire Konditionen zu transparenten Preisen.

Mögen sie die Hochglanzprospekte vielleicht auf den ersten Blick blass erscheinen lassen – auf den zweiten Blick siegt die Vernunft und die Besinnung auf heimatliche Qualität.

© Bilder und Text: Sparkasse Deggendorf